AMAC

ASIC- und Mikrosensoranwendung Chemnitz

Laufende Projekte

LVDT-ASIC




Projekttitel


Entwicklung eines ASICs zur Ansteuerung und Messsignalauswertung für LVDT


Projektlaufzeit


01.04.2019 - 31.12.2020


Förderer


Gefördert durch die Sächsische AufbauBank (SAB) aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)






Projektbeschreibung


Messtaster kommen vor allem in CNC-Werkzeugmaschinen und Koordinatenmessmaschinen zur Anwendung; bei dem größten Teil von ihnen handelt es sich um sogenannte Induktiv-Taster auf LVDT-Basis. Projektziel ist die Entwicklung eines ASICs, der direkt in das relativ kleine Gehäuse eines solchen LVDT-Messtasters integriert werden kann. Durch die geringe Baugröße der LVDT-Taster ist eine Integration dieser Elektronik in die Taster zur Zeit kaum möglich; die meisten LVDT-Taster werden mit externen Ansteuer- und Auswerteelektroniken in einem Schaltschrank betrieben. Durch den Einsatz des zu entwickelnden LVDT-ASICs wird in das Messtastergehäuse eine Messelektronik so integriert, dass sie die gleiche Qualität wie ein heute in einem Schaltschrank untergebrachter LVDT-Messverstärker liefert. Zusätzlich wird eine digitale Schnittstelle (SPI) integriert, die eine störsichere Übertragung sowie eine einfache Weiterverarbeitung der Messwerte in einer übergeordneten Steuerung ermöglicht.






Abgeschlossene Projekte

SmartSensors




Projekttitel


Technologieentwicklung zur strukturdiskreten Integration von Smart Sensors in crashbelastete Faserverbundstrukturen in der Elektromobilität


Projektlaufzeit


01.07.2015 - 31.10.2018


Förderer


Gefördert durch die Sächsische AufbauBank (SAB) aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)








Projektbeschreibung












AM-IP4000




Projekttitel


Werbung und Herstellung von Serienmustern zur internationalen Markteinführung eines Interpolationsschaltkreises „AM-IP4000“


Projektlaufzeit


01.11.2018 bis 14.12.2019


Förderer


Gefördert durch die Sächsische AufbauBank (SAB) aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)






Projektbeschreibung


Integrierte Interpolationsschaltkreise ermöglichen in Steuerungs- und Positionssystemen eine Erhöhung der Auflösung der Messsysteme und damit die genauere Bestimmung von Positionen, Wegen oder Winkeln. Die Einbeziehung leistungsfähiger serieller Schnittstellen schafft gleichzeitig die Voraussetzungen für eine optimale Integration der Sensoren im Rahmen von Industrie 4.0. Anwendungsfelder für integrierte Interpolations-ICs liegen in nahezu allen Industriebereichen, vor allem im Maschinen- und Fahrzeugbau, dem verarbeitenden Gewerbe, aber auch in der Medizintechnik oder der Energiewirtschaft.

Der AM-IP4000 wird als neuer Schaltkreis die Familie der Interpolationsschaltkreise mit deutlich verbesserten Eigenschaften ergänzen. Schaltkreise mit diesen Eigenschaften, wie insbesondere der hohen Eingangsfrequenz von 220 kHz bei einer hohen Interpolationsrate von 4096fach, einer konstanten Verzögerungszeit für alle Auflösungen, der automatischen Regelung der Eingangssignale und der Signalformkorrektur, stellen gegenüber unseren bisher verfügbaren Interpolationsschaltkreisen einen deutlichen Innovationshub dar.
Erste Musterschaltkreise wurden im Vorfeld des Projektes entwickelt und bei einigen repräsentativen Kunden weltweit getestet. Die Anwendertests zeigten positive Resultate und großes potenzielles Interesse an den Schaltkreisen, aber auch die Notwendigkeit eines Redesigns. Die Überarbeitung des Schaltkreises bezog sich sowohl auf die funktionelle Optimierung als auch auf die Einbeziehung weiterer Funktionen. In Verbindung mit dem Vorhaben wurde das ASIC-Layout überarbeitet und zur Fertigung der Wafer beim Halbleiterproduzenten X-Fab eingespeist. Im Ergebnis des Projektes liegen Nullserienmuster des AM-IP4000 vor.